Eine Stadtführung durch Düsseldorf: Da denkt man an den Landtag, den Medienhafen oder natürlich die Kö.

So ganz und gar nicht luxuriöse Seiten dieser Stadt lernten jetzt aber die Q2-Schülerinnen und -schüler des Sowi-Grundkurses von Frau Schill kennen. Vier ehemalige Obdachlose zeigten ihnen nämlich die Stellen Düsseldorfs, die man aufsucht, wenn man obdachlos ist, wie ein Männerwohnheim, eine Methadoneinrichtung oder ein Café, in dem man sich tagsüber aufhalten kann. Auch die Orte, an welchen Obdachlose übernachten, wurden gezeigt. Dabei erzählten sie von ihrem Leben auf der Straße und wie sie überhaupt obdachlos wurden. In diesem Zusammenhang war es den vier obdachlosen Stadtführern auch wichtig, weit verbreitete Vorurteile gegenüber Obdachlosen aus der Welt zu räumen. So betonten sie zum Beispiel, dass es nicht einfach ist, sich erneut von der Straße hochzuarbeiten, und äußerten den Wunsch, dass die Gemeinschaft den Obdachlosen mit Respekt begegnen sollte, um das Zusammenleben so angenehm wie möglich zu gestalten.  

Da diese Stadtführung, die von der Organisation Straßenleben angeboten wird, alle Beteiligten beeindruckte, soll sie zukünftig regelmäßig in der Q2 durchgeführt werden.

Drei fünfte Klassen konnten im Dezember Kunstwerke im Duisburger Lehmbruckmuseum bestaunen und selbst herstellen.

Jeweils in zwei Gruppen unterteilt lernten unsere Schülerinnen und Schüler ganz unterschiedliche Kunstwerke kennen, bei denen mit alten Materialien wie beispielsweise Schrott und Müll gearbeitet wurde. So setzten sich die Gruppen unter anderem mit dem „Märchenrelief“ oder dem Werk „Das kleine Männchen“ von Jean Tinguely auseinander – zwei raumfüllende Maschinen, in welchen der Künstler Ausrangiertes zu neuem Leben erweckt. Aber auch eine kinetische Plastik von Alexander Calder oder Werke aus der aktuellen Ausstellung von Antony Gormly boten Anlass zum Gespräch. Großen Spaß machte es dann, direkt im Anschluss in den Atelierräumen des Museums selbst künstlerisch tätig zu werden. Aus Draht und Abfallmaterialen wurden dort innerhalb kürzester Zeit kleine Figuren und abstrakte Gebilde gestaltet. Zu schade, dass wir für den Ausflug ins Lehmbruckmuseum, der durch das Programm „Aufholen nach Corona“ ermöglicht wurde, nicht mehr Zeit hatten und nach spannenden 90 Minuten den Rückweg antreten mussten.

P1140092 Web P1140047 Web

Die Fußballschulmannschaft der Jungen der Wettkampfklasse IV trat Anfang Dezember bei der Fußball-Stadtmeisterschaft in der Gruppe 3 gegen die Gesamtschule Meiderich, Justus-von-Liebig Gesamtschule 1 und Justus-von-Liebig Gesamtschule 2 an. Super betreut wurde das Team dabei unter anderem von fünf Sporthelfern bzw. DFB- Junior-Coaches.

Nach einem überragenden Start mit 16:0 und einem souveränen 5:0-Sieg, kam es in der dritten Partie gegen die Gesamtschule Meiderich zu dem entscheidenden Spiel um den Gruppensieg. Damit verbunden war auch ein möglicher Einzug in die Finalrunde um den Titel des Stadtmeisters. In einer intensiven und hochklassigen Begegnung musste sich unser Team letztendlich mit 2:4 geschlagen. Mit etwas mehr Spielglück wäre gegen den leicht favorisierten Gegner vielleicht noch mehr möglich gewesen.

Hängen bleibt jedoch eine tolle und beherzte Leistung der jungen Mannschaft, die im kommenden Schuljahr den nächsten Versuch in Richtung Stadtmeister wagt und der einiges zuzutrauen ist. Dann vielleicht mit etwas mehr Spielglück…

Screenshot 20221219 190911

Unser Einsteintag war wieder ein voller Erfolg!

Nach zwei Jahren ohne Tag der offenen Tür konnten wir endlich wieder unsere Schüle allen Interessierten präsentieren. Die zahlreichenden helfende Hände, die auf ganz unterschiedliche Weise zum Gelingen des Einsteintags beigetragen haben, bestätigen einmal mehr unser Schulmotto: Gemeinsam am Einstein! Ein ganz herzlicher Dank an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer, die dieses Motto tatkräftig umgesetzt haben!

Die Fachschaft Sport freut sich über neue Trikots für die Fußballschulmannschaft, die großzügig von unserem Förderverein gesponsert wurden. Vielen Dank!

Nach der letztjährigen erstmaligen Teilnahme von vier Jungen-Mannschaften bei den Fußball-Stadtmeisterschaften in allen Altersklassen wird unsere Schule auch dieses Jahr in den Wettkampfklassen I (siehe Bild), II, III und IV an den Start gehen und versuchen, die Leistungen aus dem Vorjahr zu übertreffen. Dabei wünschen wir unseren Schülerinnen und Schülern viel Spaß undgroße Erfolge. 

Vielleicht spielt mit dem neuen Dress der kommende Stadtmeister…?

Fußballtrikots

Die Mädchen-Schulmannschaft WK II (Jahrgang 2006-2009 unserer Schule hat jetzt das Turnier zur Stadtmeisterschaft im Volleyball gewonnen.

Nach der kurzfristigen Absage des ersten Gegnerteams ging das anschließende entscheidende Finalspiel gegen das Steinbart-Gymnasium mit 2:0 eindeutig für unsere Mannschaft aus.

Somit dürfen unsere Volleyball-Stadtmeisterinnen Anfang Dezember ihre Fähigkeiten in der 1. Regierungsbezirksrunde in Essen unter Beweis stellen.

Wir wünschen unseren erfolgreichen Volleyball-Einsteinerinnen dabei viel Erfolg!

Volleyball Stadtmeisterschaft

Nasenbluten, Kreislaufprobleme oder mit dem Fuß umgeknickt? In den großen Pausen steht für solche Fälle jetzt wieder unser Schulsanitätsdienst (SSD) zur Verfügung.

In Raum  039 (Vorraum der Cafeteria) hat der SSD seinen festen Standort, hier kann man also bei kleineren Verletzungen Hilfe finden. Auf dem Schulhof ist in den Pausen aber auch ein mobiles Team unterwegs, das helfen kann.

In einem ersten Erste-Hilfe-Kurs, der von Frau Schran-Stenders und Frau Hildner geleitet wurde, haben jetzt 18 Schülerinnen und Schüler aus den Stufen 7, 8, Q1 und Q2 alles Wichtige zur Erstversorgung bei kleineren und größeren Unfällen gelernt oder – nach zwei Jahren Coronapause – wieder aufgefrischt. Sie lernen dabei aber nicht nur, wie sie sich in Notfällen verhalten, sondern auch, wie sie Gefahren erkennen können, noch bevor etwas passiert. Auch die mentale Unterstützung verletzter Personen gehört zur Ausbildung.
Wer über den Erste-Hilfe-Kurs hinaus an der Schulsanitätsdienst-AG teilnimmt, ist dann Mitglied des Ersthelferteams unserer Schule. Die „Sanis“ unterstützen uns dabei nicht nur in den großen Pausen, sondern auch bei anderen Veranstaltungen wie dem Einsteintag, den Theateraufführungen oder dem Sportfest. Sogar bei außerschulischen Events ist unser SSD aktiv und kühlt z. B. beim Duisburg- Marathon verstauchte Gelenke oder versorgt beim Beachvolleyball kleinere Wunden.

Frau Schran-Stenders und Frau Hildner bieten noch weitere Erste-Hilfe-Kurse an. Wer in diesem Jahr keinen der begehrten Plätze mehr ergattern kann, hat im nächsten Schuljahr nochmal eine Chance. Denn dann werden wieder neue „Sanis“ ausgebildet.

Am Dienstag und Freitag letzter Woche haben alle unsere fünften Klassen einen Ausflug zur „Schule Natur“ im Grugapark Essen gemacht und am Programm „Wissen und Bewegung“ teilgenommen.

Bei herrlichstem Sonnenschein haben wir eine abwechslungsreiche Zeit dort verbracht. Nach der Busfahrt wurde jede Klasse von einem Umweltpädagogen in Empfang genommen. Wir mussten zuerst in zwei Gruppen einen Turm bauen, dessen Teile wir nur als Gruppe mit Hilfe von Seilen aufgreifen konnten. Nach einigen Versuchen gelang uns sowohl der Auf- als auch der Abbau relativ schnell und wir haben gemerkt, wie gut wir als Gruppe zusammengearbeitet haben.

Danach haben wir verschiedene Pflanzen probiert – zum einen den Sauerklee, zum anderen Dahlienblüten, die unsere Zungen ganz lila verfärbt haben.

Beim Tiergeräusche-Raten gab es echte Experten in unserer Klasse, die fast jedes Tier richtig erkannt haben.

Nach einem Gruppenlauf mit geschlossenen Augen gab es ein weiteres Teamspiel: Wir mussten aus ca. 20 Holzpfählen gemeinsam ein Tipi bauen,  was auf dem unebenen Waldboden gar nicht so einfach war. Aber schließlich ist es allen Gruppen gelungen.

Den Rest der Zeit durften wir rund um den Wasserfall im Grugapark ein bisschen herumklettern oder haben einfach Pause im Schatten gemacht.

Gegen 13 Uhr ging es zurück nach Rumeln und alle waren sich einig, dass es ein toller Ausflug gewesen ist, der den Teamgeist in der Klasse gestärkt hat!

139 neue Einsteiner wurden heute in der Aula mit zwei würdigen Feiern begrüßt.

Etwas später als die „alten“ Einsteiner wurden die Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen um 10.15 Uhr und 11.15 Uhr zunächst von unserem Schulleiter Herrn Jelitto und Frau Lienenbecker als Erprobungsstufenkoordinatorin herzlich willkommen geheißen. Nach musikalischen Beiträgen wurden die neuen Einsteiner in ihre Klassen aufgeteilt, die sie ja schon am Schnuppernachmittag vor den Sommerferien kennen gelernt hatten. Dann ging es mit den Klassenleitungsteams in den Klassenraum zur ersten richtigen „Unterrichtsstunde“ am Einstein. Mit im Gepäck: Jede Menge Infos über unsere Schule und eine Pausenkiste mit Spielmaterialien, die der Förderverein spendiert hat.

In den nächsten Tagen werden die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler noch viel Unterricht bei Ihren Klassenleitungsteams haben und dabei unsere Schule ganz genau erkunden können. Und Ende August findet ein gemeinsamer Ausflug in den Grugapark nach Essen statt.

Wir wünschen allen neuen Einsteinern neun wunderbare Jahre an unserer Schule!